Aktuelle Talfahrt der Benzinpreise

27 Oct 12:56 pm
Foto: ampnet

Foto: ampnet

Die Autofahrer können sich freuen: An den Tankstellen hat der Benzinpreis den tiefsten Stand seit 2011 erreicht, schon lange nicht mehr war Tanken so günstig wie in diesen Tagen. Es stellt sich die Frage, ob dieser positive Trend weiter anhält oder ein jähes Ende finden könnte. Zur aktuellen Situation haben viele Faktoren beigetragen, die auf den ersten Blick keine fallenden Preise erwarten ließen. Deshalb ist die weitere Entwicklung nur sehr schwer abzuschätzen.

Schwierige weltpolitische Lage

Für die aktuellen Krisenherde in der Welt zeichnet sich keine Lösung zum Besseren ab. Die Krise in der Ukraine ist noch lange nicht ausgestanden, die aktuellen Wahlen werden zu keiner wesentlichen Änderung der Situation beitragen. Aus heutiger Sicht erscheint es schwer vorstellbar, wie die Spannungen zwischen der Ukraine und Russland in naher Zukunft beigelegt werden können. Im Nahen Osten ist die Lage zwischen Israel und Palästina weiterhin angespannt. Der Bürgerkrieg in Syrien ist aus dem Fokus der Medien geraten, dauert aber mit unverminderter Härte an. Mit dem neuen Krieg im Irak und den Gebietsansprüchen des Islamischen Staates ist eines der Länder mit den reichsten Erdölvorkommen direkt von einer Krise betroffen.
Unter diesen weltpolitischen Bedingungen ist erfahrungsgemäß nicht mit weiter sinkenden Benzinpreisen zu rechnen.

Weltkonjunktur und Niedrigzinsen

Zwei Faktoren sprechen dagegen klar für die niedrigen Benzinpreise. Zum Einen war nach dem ungewöhnlich milden Winter 2013 und dem aktuell warmen Herbstwetter der Verbrauch an Rohöl (der Grundlage für Benzin- und Dieseltreibstoff) deutlich geringer, die Tanklager sind gut gefüllt und es besteht ein gewisser Verkaufsdruck bei den Händlern. Zum Anderen lahmt das Wirtschaftswachstum in der gesamten Welt, gerade in China und Indien werden nicht mehr die Wachstumsraten der Vorjahre erreicht. Soweit in Europa und Amerika positive Wachstumsraten ausgewiesen werden, sind diese auf das Gesamtniveau nach der Finanzkrise bezogen und liegen deutlich unter dem Wert vor der Krise. Insgesamt ist weltweit der aktuelle Bedarf von Rohöl signifikant zurück gegangen. Dabei haben die Förderstaaten Ihre Öl-Förderquoten nicht gesenkt. Die niedrig gehaltenen Zinsen sollen die Konjunktur weiter beleben, sie sind aber zugleich ein klares Indiz für die schwierige wirtschaftliche Situation.

Geändertes Verbraucherverhalten

Neben der weltweiten politischen und wirtschaftlichen Lage hat sich auch das individuelle Verhalten der Verbraucher geändert. Sie tanken deutlich bewußter und halten nach günstigen Preisen Ausschau. Viele Kunden nutzen die Möglichkeiten von Internet und Apps, um sich über das aktuell beste Preisangebot
zu informieren. Die klassischen Tankstellen der Markenkraftstoffe haben eine starke Konkurrenz durch Tankstellen von Baumärkten und SB-Märkten bekommen, denn die locken mit günstigen Benzinpreisen die Kunden zum Einkauf. Sie können als Verbraucher Ihren Teil dazu beitragen, daß die Benzinpreise weiterhin günstig bleiben. Informieren Sie sich über die Angebote in Ihrem Einzugsgebiet und tanken Sie preisbewußt.

Kommentare sind geschlossen