Mercedes-Benz B-Klasse: Wer hätte das gedacht?

25 Oct 12:32 pm
B-Klasse Mercedes Benz

Foto:ampnet

Die B-Klasse von Mercedes-Benz erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit bei dem Publikum und der Fachpresse. Die anfängliche Skepsis gegenüber dieser Modellreihe ist verfolgen und einer gewissen Begeisterung für die vergleichsweise neu Fahrzeugreihe von Mecedes-Benz gewichen. Die Kritiker, die noch einen Flop vorhersagen wollten, sind nun verstummt. Doch das ist es was die Faszination für die B-Klasse ausmacht?

Geräumiger und innovativer Kompaktvan

Die erste Generation des modernen Kompaktvans wurde zwischen 2005 und 2011 nach dem Sandwichprinzip gebaut. Ab 2011 erschien schließlich die zweite Generation, die ebenfalls über einen hohen Einstieg verfügte. Die B-Klasse wird nun noch einmal durch ein umfassendes Facelift erneuert und technisch verbessert. Dazu gehört eine neues Gesicht für den kleinen Van, eine Erdgasvariante ein Electric Drive und auf Wunsch sogar ein Vierradantrieb. Dazu kommen moderne Assistenzsysteme, die vor Auffahrunfällen warnen oder sogar Notbremsungen selbstständig durchführen. Innovationen, die insgesamt begeistern.

Ein neues Gesicht für die B-Klasse

Das neue Gesicht steht der B-Klasse sehr gut und passt harmonisch in das Design der vergangenen Modellreihen rein. An der Fahrzeugseite bleiben die beiden charakteristischen Sicken des Autos, welche den lang wirkenden Fahrzeugaufbau des Kompaktvans bis zum steilen Heck strukturieren sollen. Dadurch bleibt die B-Klasse klar ersichtlich eine B-Klasse, hat mit den Design-Veränderungen aber doch ein höheres Maß an selbstbewusstem und sportlicherem Auftritt erworben.

Ausstattung

Die runderneuerte B-Klasse wird in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich sein: die Style oder Urban und die AMG-Line. Hinzu kommen noch drei unterschiedliche Pakete, welche die Fahrzeugmodelle für Mercedes-Benz noch zusätzlich aufwerten und stilistisch prägen: Dazu gehört das Night-Paket, sowie das Exklusiv und das AMG-Exklusiv-Paket. Natürlich gibt es noch ein weitere umfangreiche Liste mit Zusatz- und Sonderausstattungen aus welcher der Kunde zahlreiche Innovationen auswählen kann. Eine der bedeutsamsten in diesem Jahr ist der Allradantrieb unter der bekannten Bezeichnung 4Matic. Dieser ist bei jeweils zwei unterschiedlichen Diesel- und Benzin-Motorisierungen erhältlich. Der Innenraum bietet mit einer sportlichen und elegante Optik ein gewohntes Bild. Hierzu gehören auch die fünf runden Luftausströmer und ein großer Bildschirm für das Infotainment und Einstelllugen.

Collision Prevention Assistant (CPA)

Auch in Sachen Sicherheit haben die Stuttgarter wieder einiges zu bieten. Besonders erwähnenswert ist das Collision Prevention System (CPA Plus), das aus eine neu entwickelten Radarsensor besteht, der den Raum noch 80 Meter vor dem Auto überwacht. Dies gilt auch noch bei sehr hohen Geschwindigkeiten von 200 km/h. Im Notfall warnt dieses System nicht nur, sondern leitet selbsttätig eine ausreichende Bremsung ein, um eine Kollision zu behindern. Hochwertige Bremsscheiben für Mercedes-Benz B-Klasse sorgen für eine optimale Bremsleistung bei den Bremsprozess. Das System schaltest sich aus, sobald der Fahrer eine ausreichende Bremsung übernimmt der Fahrer, damit diesem auch ein Ausweichmanöver ermöglicht wird. Daneben werden weitere Assistenzsysteme angeboten, die das Fahren sicher und komfortabel machen. Dazu gehört Abstandregel-Tempomat Distronic Plus, der mit vier unterschiedlichen Radarsensoren bis zu 200 Meter vorausschaut. Das clevere System regelt den sicheren Abstand auch etwa im Stau oder bei Langsamfahrten und schließt Auffahrunfälle auf diese Weise aus. Ist dies nicht eingeschaltet, leistet auch das CPA diese Aufgabe. Dadurch werden Unfälle vermieden und die Folgen minimiert.

Kommentare sind geschlossen