Der neue Honda Jazz bringt Musik auf die Straße

22 Sep 6:21 am
Neue Honda Jazz

Foto: ampnet

Der japanische Automobilhersteller Honda arbeitet auf Hochtouren. Auf dem Pariser Salon im Oktober 2014 soll der serientaugliche Prototyp des neuen Honda Jazz vorgestellt werden. Mit der dritten Generation des seit 2002 erfolgreich verkauften Jazz will das japanische Unternehmen neue Wege beschreiten.

Eigendlich kein Prototyp

Die Bezeichnung Prototyp gilt streng genommen nur für die europäische Variante, denn das Serienmodell ist mit minimalen Abweichungen in Japan bereits seit geraumer Zeit unter der Bezeichnung Fit erhältlich. Mit dem Mix aus Minivan und Kleinwagen ist der asiatische Konzern der ursprünglichen Line das Fahrzeugs treu geblieben. Allerdings ist der Neue mit einer Länge von 3915 um 15mm gewachsen. Auch der Radstand von 2495 mm auf 2525 mm erweitert. Über die höhe des Fahrzeugs gibt es bisher keien Informationen. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass sich diesbezüglich nichts ändern wird.

Reichlich Platz

Beim Honda Jazz wurde eine neue, universal für Klein-und Kompaktwagen einsetzbare Plattform verwendet. Dadurch können die Fahrzeuge günstiger produziert werden. Zudem werden so die nun global verwendbaren Honda Jazz Ersastzteile kostengünstiger für die Kunden. Der zentrale Platzierung des Treibstofftanks ermöglicht eine variable Handhabung der Rücksitze. Durch die Möglichkeit die Sitzfläche der Rückbank umzuklappen wird der Kofferraum erheblich vergrößert. Daher lässt sich auch sperrige Ladung bequem im neuen Jazz verstauen.

Earth Dreams Technologie

Wirklich neu sind die Motoren des neuen Honda. Der Jazz der dritten Generation wird durch einen neuentwickelten 1,3 Liter Vierzylindermotor aus der “Earth Dreams Technologie” angetrieben. Welche Leitung der Motor bringt hat Honda noch nicht bekanntgegeben. Wahrscheinlich wird der europäische Motor die gleiche Leistung wie das Modell in Japan bringen, wo ein Aggregat mit 73kw/100 PS verwendet wird. In Europa wird der Jazz wahlweise mit einer Sechs-Gang-Schaltung bzw. mit einer stufenlosen Automatik angeboten werden. Wie aus Insiderkreisen zu erfahren ist, soll wohl auch eine Hybrid-Version folgen. Dabei soll es sich um eine Kombination eines 1,5 Liter Ottomotor (81kw/110 PS) mit einem 22kw/30 PS starken Elektroaggregat handeln. Dabei sorgt ein Sieben-Gang Doppelkupplungsgetriebe für die Kraftübertragung. Laut der Unternehmensführung des Honda Konzerns soll der Verbrauch bei rund 3,2 Litern liegen.

Fazit

Die Bezeichnung Prototyp ist für den neuen Jazz sicherlich nicht passend. Vielmehr wurde dem Jazz ein modernes Facelift spendiert, was dem Fahrzeug mehr Frische und Agilität verleiht und liegt so wieder voll im Trend.

Kommentare sind geschlossen